Filz - ein faszinierender Werkstoff


Die Schafe

Das Tiroler Bergschaf ist äußerst trittsicher und kann daher die Sommermonate oberhalb der Baumgrenze zwischen 2000 und 3000 Metern verbringen. Es ist sehr robust und ein guter Futterverwerter. Die Mutterschafe kümmern sich liebevoll um ihren Nachwuchs. Im Vergleich zu anderen Rassen hat das Tiroler Bergschaf eine lange gebogene Schnauze und große hängende Ohren.

In der Schafzucht unterscheidet man Schafrassen grundsätzlich nach ihrerm Verwertungszweck. So gibt es unter anderem Milchschafe, Fleischschafe, Landschafe und Wollschafe.

Die Schur

Zweimal im Jahr werden die Tiere geschoren, die Wolle wiegt zwischen drei und vier Kilo. Werden die Tiere beim Scheren leicht verletzt, so verheilen die Wunden schnell mit Hilfe des Lanolins, also dem Wollfett. Der Züchter erhält etwa 1,20 € pro Kilo Wolle. .

Die Wolle

Das Tiroler Bergschaf liefert eine mittelfeine Wolle



Das Ötztaler Schafwollzentrum

Im Ötztaler Schafwollzentrum in Umhausen beziehe ich meine Bergschafwolle. Ein traditionelles Familienunternehmen mitten in den Tiroler Alpen.