Bildanleitung für eingefilzte Seifen

Eingefilzte Seifen erfüllen verschiedene Funktionen. Zum Einen sind sie natürlich dekorativ. Zum Anderen aber verströmen sie aufgrund des Filzmäntelchens einen intensiven, nachhaltigen Duft, so dass sich z.B. Kleiderschränke oder das Badezimmer als Aufbewahrungsort sehr gut eignen. Natürlich sind die eingefilzten Seifen auch für den tatsächlichen Gebrauch bestimmt. Sie können sich mit den Filzseifen wie gewohnt die Hände waschen. Es bildet sich ein feiner samtiger Schaum und das Mäntelchen wirkt sich wie ein Waschlappen aus. Durch den Gebrauch der Seife schrumpft das Mäntelchen mit. Filzwolle hat die Eigenschaft, antibakteriell zu wirken und Schmutzpartikel abzuweisen. Sogenannte Heilwolle bekommen Sie daher auch in der Apotheke. Sollten Sie dennoch das Bedürfnis haben, die Seife zu reinigen, so können Sie sie problemlos für ein bis zwei Minuten in kochendes Wasser legen. Achten Sie nach Gebrauch immer darauf, dass die Seife gut durchtrocknen kann und nicht plan aufliegt. Die hier verwendeten Fasern bestehen aus einem Bergschaf-Merino-Mix. Die Foto-Anleitung zeigt die Herstellung von Filzseifen, viel Spaß beim Nachfilzen!


 

1. Man braucht:

Handtuch, Filzunterlage, Gaze (Fliegengitter), Seife zum Einfilzen, Seife zum Einseifen, Schurwolle am Vlies, warmes Wasser

 


 

2. ...außerdem....

...zarte Merinofäden für die Verzierung


 

3. Seife einwickeln

Eng einwickeln, so dass auf allen Seiten etwa zwei bis drei Lagen liegen. Die kurzen Seiten nicht vergessen.


 

4. Rundherum

Schön fest und gleichmäßig - so muss es aussehen.


 

5. Reste abzupfen

Mit den Resten dünnere Stellen ausgleichen.


 

6. In Gaze einwickeln

Ebenfalls schön eng, damit sich die Fasern nicht verschieben.


 

7. Ins heiße Wasser damit

Schön vollständig eintauchen, bis keine Bläschen mehr aufsteigen und sich die Wolle gut vollgesaugt hat.


 

8. Hände einseifen...

... und Seife inkl. Gaze wieder auf die Unterlage legen.


 

9. Leicht anfilzen

Für etwa zwei Minuten durch die Gaze anfilzen, dann Gaze entfernen.


 

10. Verzierung aufbringen

Die bereitliegenden Merinofäden werden um die Seife gewickelt.

 


 

11. Kreuz & Quer

Vorsichtig, langsam und akurat arbeiten.


 

12. Zurück in die Gaze...

...wieder schön fest

 


 

13. ... und zurück ins Wasser...

bis nichts mehr blubbert


 

14. Jetzt filzen

Von allen Seiten gleichmäßig bearbeiten, Gaze bleibt dran, wird aber zwischendurch immer mal wieder entfernt und die Seife neu umwickelt, damit der Filz und die Gaze nicht zusammenfilzen.

 


 

15. Zwischendurch abspülen

Dafür Gaze entfernen und prüfen, wie fest der Filz schon ist.


 

16. Weiter filzen

Seife zurück in die Gaze wickeln und weiter filzen.


 

17. Schäumt ordentlich

Die Seife ist fertig, wenn sie ringsum gleichmäßig fest ist, auch an den kurzen Seiten.


 

18. Rohe Gewalt

In den letzten Minuten mit aller Kraft auf die Seife einwirken.


 

19. Fertig.

Ein letztes Mal abspülen und auf ein Küchentuch legen. Zum Trocknen am Besten auf die Heizung damit.


 

20. Verpackt für den Transport inkl. Etikett.